Unser Konzept

Bereits 2008 wurde im Vogtland ein Netzwerk von Informations- und Kontaktstellen für Menschen mit Demenz gegründet. Dieses Netzwerk bildete die Basis, aus welcher sich im Rahmen des Projektes „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ von 2014 bis 2016 das „Vogtländische Netzwerk Demenz“ gründete und unterstützt wurde. Den Akteuren des Netzwerkes ist es wichtig, bereits erreichtes zu festigen, weiterzuentwickeln und neue Ideen und Impulse zu implementieren. Menschen mit Demenz sollen im Vogtland ein- und nicht ausgeschlossen werden. Die Förderung von regionalen Netzwerken nach §45c Abs.9 SGB XI bietet die Möglichkeit dies nachhaltig zu etablieren.

In der Kooperationsvereinbarung haben wir die Ziele des Vogtländischen Netzwerkes Demenz formuliert. Daraus leiten sich konkrete Arbeitsziele für das Netzwerk und die Koordination ab. Die Netzwerktreffen finden in der Regel zweimal jährlich statt.

Die Treffen dienen dem Erfahrungsaustausch und der gegenseitigen Information über regionale Entwicklungen bei der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz. Die Netzwerktreffen dienen ebenfalls der konkreten Planung von gemeinsamen Projekten im Jahresablauf. Aus der Gruppe heraus werden während der Treffen Steuerungsgruppen für gemeinsame Aktionen und Maßnahmen gebildet. Ebenso dient das Netzwerktreffen der Qualitätssicherung, da hier sowohl die Analyse als auch die Reflexion der Aktionen zu den Netzwerkzielen erfolgt.

Auch mit Diensten, die nicht unmittelbar zum Netzwerk gehören, findet eine trägerübergreifende fachliche Zusammenarbeit statt.

Schwerpunkte

  • Thementag Demenz
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Aktualisierung der Online-Datenbank: „Hilfe Regional“
  • Aktualisierung der Internetseite
  • Demenzdialog
  • Informationsabende für Angehörige
Kurse

Arbeitsgruppen

Team zur Vorbereitung des jährlichen Thementags „Leben mit Demenz“

  • Jährlich in einer Sozialregion des Vogtlandes stattfindendes Angebot für Betroffene, Angehörige, Interessierte und Fachkräfte
  • Referate und Vorträge
  • Jährlich wechselndes Motto
  • Einbindung von Partnern aus Politik und Gesellschaft vor Ort
  • Vorstellung von regionalen Hilfsangeboten

Arbeitsgruppe „Demenzdialog“

  • Vorbereitung und Durchführung von Fachveranstaltungen zum Thema „Menschen mit Demenz im Krankenhaus“
  • Dialogtreffen von Klinikinternen und –externen Vertretern
  • Präsentation der Ergebnisse

Aufgaben der Koordinationsstelle

  • Vor- und Nachbereitung der Netzwerktreffen
  • Vor- und Nachbereitung der Arbeitsgruppentreffen der einzelnen Steuerungsgruppen von Projekten und Maßnahmen z.B. AG „Thementag Demenz“ und der AG „Menschen mit Demenz im Krankenhaus“
  • Moderation der Gruppentreffen
  • Dokumentation der Absprachen und Ergebnisse
  • Organisation und Durchführung von regelmäßigen Informationsabenden zum Thema Demenz (ca. 7-8 pro Jahr)
  • Pflege der Internetseite des Netzwerkes
  • Aktualisierung und Pflege einer Online-Datenbank zu regionalen Hilfsangeboten für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen
  • Kontaktpflege zu und Austausch mit weiteren Netzwerken der Region z.B. dem Pflegenetzwerk und PSAG (AG Gerontopsychiatrie)
  • Anlaufstelle für weitere Partner, Interessierte und Unterstützer des Netzwerkes
  • Sprecherrolle des Netzwerkes
  • Öffentlichkeitsarbeit
Netzwerk